Märkte / Aktien

Fünf Gewinneraktien der Woche 14/2020

«Finanz und Wirtschaft» zeigt die fünf Titel aus dem SPI, die in der vergangenen Handelswoche am stärksten zugelegt haben.

Nach wie vor treiben die Sorgen rund um die Coronakrise den Schweizer Aktienmarkt um. Über die ganze Börsenwoche hinweg konnte sich der Leitindex Swiss Market Index (SMI (SMI 10183.77 2.33%)) jedoch weiter von dem Mitte März bei 7650 Zählern gesetzten Tiefstkurs absetzen. Auf die gesamte Woche verblieb ein Plus von 2,7%. Der breitere SPI (SXGE 12584.39 1.83%) avancierte 4,4%.

Das sind die Gewinneraktien in der Woche von Montag, 30. März, bis Freitag, 3. April:

1. Adval Tech +26,2% (Wochenperformance)

Der Autozulieferer Adval Tech (ADVN 164 6.49%) hat sich nach den Verlusten von vergangener Woche erholt und sich gleich zum grössten Gewinner der Woche gekrönt. Das Unternehmen hat vor wenigen Tagen die Jahreszahlen vorgelegt. Es hat aufgrund der Coronakrise die Produktion an mehreren Standorten zurückgefahren und verzichtet auf eine Prognose für 2020.

2. Zur Rose +17%

Die Onlineapotheke Zur Rose (ROSE 194.8 3.18%) will finanziell flexibel bleiben, und das hat sie wohl unter die fünf Wochengewinner gebracht. Sie wird an der Generalversammlung vom 23. April die Schaffung von bedingtem und genehmigtem Aktienkapital beantragen. Sie will neue Aktien im Umfang von bis zu 15% der bestehenden Anteile ausgeben können.

3. Peach Property +13,9%

Die Immobilienfirma hat zu Beginn der Woche ihre Zahlen zum abgeschlossenen Jahr vorgelegt. Und es war ein erfolgreiches Jahr. Auch für das laufende Geschäftsjahr ist das auf Deutschland fokussierte Unternehmen zuversichtlich. Die derzeitige Coronaviruskrise sei bislang ohne relevante negative Auswirkungen auf das Unternehmen.

4. Dottikon +13%

Wie die Onlineapotheke Zur Rose gehört das Chemieunternehmen Dottikon zu den Titeln, die von der Coronaviruskrise profitieren könnten. Daher die deutlichen Avancen in dieser Woche.

5. Ascom +11,2%

Knapp unter die fünf Gewinner der Woche haben es die Valoren der Technologiegesellschaft Ascom geschafft. Sie haben insbesondere in der Wochenmitte stark zulegen können. Wie die Zürcher Privatbank Rahn+Bodmer in ihrer Publikation «Börsenbarometer» schreibt, haben die Grossaktionäre ihr Engagement bekräftigt. Dies, nachdem zuvor Spekulationen laut geworden waren, dass sich die Aktionärsgruppe um den Vermögensverwalter Veraison von Titeln getrennt haben könnte.