Märkte / Aktien

Fünf Gewinneraktien der Woche 15/2020

«Finanz und Wirtschaft» zeigt die fünf Titel aus dem SPI, die in der vergangenen Handelswoche am stärksten zugelegt haben.

Auch die verkürzte Handelswoche vor Ostern war von Sorgen rund um die Coronakrise geprägt. Trotz deutlicher Schwankungen konnte sich der Schweizer Aktienmarkt auf Wochensicht aber klar im Plus halten. Bis zum Handelsende am Gründonnerstag resultierten Avancen in Höhe von rund 2%, wobei der Swiss Market Index SMI (SMI 10120.36 -0.62%) bei 9453 schloss.

Ähnlich war die Kursentwicklung im breiter gefassten Swiss Performance Index. Das sind die SPI-Gewinneraktien in der Woche von Montag, 6., bis Donnerstag, 9. April:

1. Schmolz + Bickenbach +41,5% (Wochenperformance)

Radikal baut der Stahlhersteller Schmolz+Bickenbach (S+B) seinen Verwaltungsrat um. Das sorgte in einer sehr freundlichen Börsenwoche nochmals für einen Kurstreiber in seinen Aktien. Insgesamt werden den Aktionären sechs neue Mitglieder zur Wahl vorgeschlagen. So tritt etwa Grossaktionär Martin Haefner ab und lässt sich neu vertreten. Präsident Jens Alder ist einer der wenigen, die bleiben.

2. GAM +29,3%

Der Aufwind in den Finanzvaloren diese Woche erfasste auch die Aktien des krisengeschüttelten Vermögensverwalters GAM (GAM 2.58 4.37%). Zusätzlich gab es Unterstützung von Analystenseite. So stufte Mainfirst das Rating für GAM von «Sell» auf «Buy» hoch und erhöhte das Kursziel von 2.50 auf 2.60 Fr.

3. AMS +28,7%

Besonders stark waren die Avancen am Donnerstag. Aber bereits die Tage zuvor standen ganz im Zeichen einer spürbaren Erholung der AMS-Aktien. Vergangene Woche hatte der an der Schweizer Börse kotierte Chiphersteller seine Kapitalerhöhung abgeschlossen. Anfang der Woche wurde bekannt, dass die Österreicher ein Aktienrückkaufprogramm lancieren, damit sollen bis Anfang Dezember 2021 bis zu 5% des Grundkapitals zurückgekauft werden.

4. Santhera +20,9%

Santhera (SANN 8.65 -4.53%) legten deutlich zu. Das Biopharmaunternehmen hatte diese Woche eine Kapitalerhöhung vollzogen. So seien aus dem genehmigten Kapital 1,15 Mio. neue eigene Aktien geschaffen worden, teilte das Unternehmen am Mittwochabend mit. Die Titel sollen für den Deal mit dem französischen Unternehmen IRIS verwendet werden. Konkret hat Santhera mit IRIS eine aktiengebundene Finanzierungsvereinbarung über 24 Mio. Fr. abgeschlossen.

5. Dufry +19,9%

Die zu den Haptleidtragenden gehörenden Papiere des Reisedetailhändlers erholten sich von ihrem Tief mit einem Kurssprung. Dabei waren sie zu Beginn der Woche noch einmal stark unter Druck geraten. Eine UBS-Studie mit Kurszielreduktion von 90 auf 33 Fr. war der Grund. Anschliessend bewegten sich die Titel deutlich aufwärts. Allerdings notierten sie im Höchst 2020 bei knapp 100 Fr., verglichen mit dem jüngsten Tief bei gut 19 Fr.

Leser-Kommentare