Märkte / Aktien

Fünf Gewinneraktien der Woche 21/2019

«Finanz und Wirtschaft» zeigt die fünf Titel im SPI, die in der vergangenen Handelswoche am stärksten zugelegt haben.

Die Schweizer Börse schliesst die Handelswoche leicht im Plus ab. Der Swiss Market Index SMI legt 0,1% auf 9667 Punkte zu. Der breiter gefassten Swiss Performance Index SPI gewinnt 0,3% auf 11’686 Zähler.

Zu den Gewinnern im SPI zwischen Montag, 20. Mai, und Freitag, 24. Mai, zählen diese fünf Valoren:

1. GAM +22,7% (Wochenperformance)

Die Nachricht vom Freitag, dass ein neuer Aktionär eingestiegen ist, hat die Anleger erfreut. SFM UK Management LLP hält eine Beteiligung von 3%. Hinter der Aktionärsgruppe steckt niemand geringerer als der ungarischstämmige US-Investor George Soros. (Lesen Sie hier mehr). Ausserdem machte am späten Freitagnachmittag das Gerücht die Runde, dass Verkaufs- und Vertriebschef Tim Rainsford der Favorit für den CEO-Posten sei. (Lesen Sie hier mehr.)

2. Cicor+9,7% 

Ohne substanzielle Nachrichten vom Unternehmen stieg diese Woche der Aktienkurs der Industriegruppe.

3. Lem +7,6%

Die Herstellerin von Elektrokomponenten hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich. Damit das so bleibt, setzt Lem auf Forschung und auf China. Dort ist sie gut positioniert, wie nicht nur die Umsatzzahlen, sondern auch politische Erfolge zeigen. (Lesen Sie hier mehr.)

4. Sonova +5,9%

Der Hörgerätehersteller hat die Wachstumsschwäche überwunden. Dem Unternehmen ist es gelungen, nach einem schwachen Start ins Geschäftsjahr 2018/19 die Jahresziele komfortabel zu erreichen und die Durchschnittsprognose der Finanzanalysten gar leicht zu übertreffen. Grossen Anteil dabei hat eine neue Produktlinie. Die Aktien sind aber dennoch hoch bewertet. (Lesen Sie hier mehr.)

5. Temenos +5,2%

Der Bankensoftwareanbieter hat diese Woche einen Investorentag abgehalten. Dabei hat das Genfer Unternehmen verkündet, dass es sich neue Mittel- und Langfristziele setzt: Langfristig soll der Umsatz durchschnittlich mindestens 10 bis 15% p.a. wachsen. Im laufenden Jahr soll er die «kritische Masse» von fast 1 Mrd. Fr. erreichen (Lesen Sie hier mehr)