Märkte / Aktien

Fünf Gewinneraktien der Woche 34/2019

«Finanz und Wirtschaft» zeigt die fünf Titel im SPI, die in der vergangenen Handelswoche am stärksten zugelegt haben.

Nach Wochen mit einer Minusperformance verzeichnet die Schweizer Börse in der Woche vom 19. bis 23. August wieder einmal ein Kursplus. Der Leitindex SMI schliesst die Woche mit einem Plus von 2,1% ab. Im breiten SPI beträgt der Gewinn 2,8%.

Wie immer konnten einige Aktien stark zulegen:

1. Evolva  +45,1% (Wochenperformance)  

Evolva hat im ersten Halbjahr 2019 den Umsatz deutlich gesteigert und einen geringeren negativen freien Cashflow ausgewiesen. Für das Gesamtjahr erwartet sie weiteres Wachstum des Produktumsatzes. Neu will sie in der Periode von 2021 bis 2023 die Gewinnschwelle erreichen.

2. Basilea +36,0%

Ein weiteres Biotech-Unternehmen hat es in die Top fünf der Woche geschafft. Das Unternehmen hat diese Woche die Halbjahreszahlen veröffentlicht. Sie kamen bei den Anlegern besonders gut an. Bis Dienstag war die Jahresperformance noch deutlich negativ. Dann hat sich das Blatt gewendet. Von acht Finanzanalysten empfehlen sieben die Aktien zum Kauf – mit einem Kursziel von 80 Fr. im Durchschnitt.

3. Aryzta +15,5%

Mit Aryzta haben es auch verlockend aussehende Aktien in die Auswahl geschafft. Wie aus einem Bericht der «Finanz und Wirtschaft» hervorgeht, nehmen die Zweifel am erfolgreichen Turnaround des Backwarenkonzerns aber zu. Ein Zeichen der Skepsis sind die Short-Positionen auf Aryzta. Sie haben vergangene Woche ein neues Jahreshöchst erreicht.

4. Komax +12,3%

Die Papiere des Anbieters von Kabelverarbeitungsmaschinen haben es gerade noch unter die fünf Gewinneraktien der Woche geschafft. Auch Komax hat in dieser Woche ihre Zahlen zum ersten Semester präsentiert. Nach dem schwierigen ersten Halbjahr ist das Management zuversichtlich, im zweiten mehr Aufträge zu erhalten sowie mehr Umsatz und Ebit zu erzielen – sofern sich der Trend des zweiten Quartals fortsetzt und dessen Niveau gehalten werden kann.

5. Siegfried +8,3%

Auch die Valoren des Pharmazulieferers haben zugelegt. Den Aktionären und den Analysten haben die publizierten Halbjahreszahlen gefallen. Der Umsatz erhöhte sich in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres 4,4% auf 394 Mio. Fr. Ohne negative Währungseinflüsse hätte die Steigerung gar 5,8% betragen, was im Rahmen der unternehmenseigenen Erwartung von 6% liegt.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.