Märkte / Aktien

Fünf Gewinneraktien der Woche 35/2021

«Finanz und Wirtschaft» zeigt fünf Titel aus dem SPI, die in der vergangenen Handelswoche deutlich zugelegt haben.

Die Schweizer Aktien befinden sich Anfang September in einem Schwebezustand. Nach dem Allzeithoch von Mitte August tendiert der SMI wie schon von Mitte Juni bis Mitte Juli auf hohem Niveau mehrheitlich seitwärts. War es in der Vorwoche das Jackson-Hole-Meeting der Notenbanker, das die Aktienmärkte paralysierte, ist es in der auslaufenden Woche der monatliche Arbeitsmarktbericht in den USA, den die Investoren für weitere Entscheide abwarten.

Der SMI beendete die Woche 0,65% tiefer bei 12’351,84 Punkten. Der breit gefasste SPI schliesst bei 15’781,20 Punkten. Folgende Valoren aus dem SPI gehören zu den FuW-Gewinnern der Woche von Montag, 30., bis Freitag, 3. September:

1. TX Group +57,3% (Wochenperformance)

Klarer Gewinner der Woche sind die Papiere der Mediengruppe TX Group, zu der auch «Finanz und Wirtschaft» gehört. Sie waren vor allem Mitte der Woche stark gesucht. Das Unternehmen hat am Dienstag ein Joint Venture mit u.a. Ringier für digitale Marktplätze bekannt gegeben. Die Zusammenarbeit mit Ringier und anderen sei ein «Game Changer», heisst es im Kommentar der ZKB. Die Kantonalbank stuft die Aktien der Zürcher Mediengruppe neu mit «Übergewichten» ein, nach bisher «Marktgewichten».

2. Polyphor +37,8%

Das zuletzt von Forschungsrückschlägen gebeutelte Pharmaunternehmen hat seine Zukunft geregelt. Die Allschwiler fusionieren mit der privat gehaltenen US-Firma EnBiotix. Diese kommt damit zu einer Kotierung an der Schweizer Börse. FuW-Redaktor Rupen Boyadjian berichtet, dass der Fusionsplan auch an der Schweizer Börse SIX gut ankommt. Die Aktien von Polyphor, die zuvor noch einen Börsenwert von knapp 20 Mio. Fr. aufgewiesen hatte, haben am Donnerstag 25% zugelegt.

3. Mikron +12,9%

Der Hersteller von Präzisionsmaschinen bekommt von Analyst Patrick Appenzeller ein «erstaunlich gutes» Ergebnis im ersten Semester attestiert. Als stark zyklisches Unternehmen stehe Mikron möglicherweise erst am Anfang einer kräftigen Erholung, meinte Appenzeller. Am Donnerstag erhöhte Research Partners das Kursziel von 8.50 auf 10 Fr. und beliess die Einstufung auf «Kaufen».

4. Meyer Burger +10,2%

Nicht alles, was glänzt, ist Gold. Doch die Aktien des Solarzellenherstellers leuchten seit kurzem wieder etwas heller. Die Transformation scheint geglückt. Research Partners hat die Empfehlung von auf «Kaufen» auf «Halten» und das Kursziel von 0.50 auf 0.60 Fr. angehoben. Die Kapazitäten seien gegenwärtig gut ausgelastet und bis ins vierte Quartal hinein ausgebucht, schreibt der Analyst.

5. Idorsia +10,1%

Nach einer längeren Durststrecke scheinen die Papiere der Biotechnologiefirma wieder in einen Aufwärtstrend eingeschwenkt zu haben. Jüngst belasteten immer wieder Kapitaltransaktionen den Kurs. So platzierte Idorsia Ende Juli eine Wandelanleihe im Volumen von 600 Mio. Fr., nachdem sie bereits im Oktober 535 Mio. Fr. über eine Kapitalerhöhung eingenommen hatte. Doch diese Phase sollte nun fürs Erste abgeschlossen und das Unternehmen ausreichend finanziert sein für die Lancierung von Daridorexant. Dies ist ein Schlafmittel, das keine Nebenwirkungen haben und trotzdem äusserst wirksam sein soll. Damit habe es sehr gute Chancen, zu einem richtigen Blockbuster zu werden, heisst es am Markt. Dieser Ansicht ist auch die Bank Vontobel, die ihre Kaufempfehlung bestätigt.