Märkte / Aktien

Fünf Gewinneraktien der Woche 39/2021

«Finanz und Wirtschaft» zeigt fünf Titel aus dem SPI, die in der vergangenen Handelswoche deutlich zugelegt haben.

Für viele Anleger dürfte es eine Woche zum Vergessen gewesen sein. Nicht nur, dass die Schweizer Börse, gemessen am Leitindex SMI, auf Wochensicht ein Minus von rund 2% einfuhr. Es war die fünfte Verlustwoche infolge Diese Woche beendete auch das dritte Quartal und einen schwachen Börsenmonat. So büsste der Swiss Market Index im September mehr als 6% ein. Inflation, Materialengpässe, Coronavirus, Konjunkturdynamik, Evergrande: Die Liste aktueller Unsicherheitsfaktoren ist lang und hier noch nicht einmal abschliessend aufgeführt.

Folglich wurde auch der breite Schweizer Markt, der SPI, belastet. Er verlor auf Wochensicht rund 2,5%. Dennoch gab es Aktien, die dem Abwärtssog entkamen. Folgende Valoren aus dem SPI gehören zu den FuW-Gewinnern der Woche von Montag, 27. September, bis Freitag, 1. Oktober:

1. Dufry +9,8% (Wochenperformance)

Wie schon in der vergangenen Woche legten auch in dieser Berichtszeit Dufry stark zu. Zwar sei die Lage des Reisedetailhändlers wegen der Coronakrise nach wir vor sehr unsicher und Prognosen seien schwierig zu machen, sagte Dufry-Chef Julían Díaz im FuW-Interview. Dennoch sei Dufry derzeit nicht auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Positive, wenn auch wenig kursrelevante Nachrichten folgten aus Asien. So hatte Dufry seine Konzessionen für die Läden an drei Flughäfen in Kambodscha um fünfeinhalb Jahre verlängert. Der neue Konzessionsvertrag beginnt im Oktober 2021 und umfasst die Abflug- und Ankunfts-Duty-Free-Läden an den Flughänfen in Phnom Penh und Siem Reap sowie den Abflug-Laden in Sihanoukville.

2. Aryzta +7,8%

Deutlich zulegen konnten Aryzta. Der Backwarenhersteller wird am Montag den Bericht zum Schlussquartal des Geschäftsjahres 2020/21 vorlegen. Die Erwartungen an ein gutes Ergebnis seien hoch, hiess es am Markt, wie die Nachrichtenagentur AWP in Erfahrung brachte. Analysten rechnen im Konsens mit einem Umsatz von 1,52 Mrd. €. Der Markt dürfte sich vor allem dafür interessieren, ob Aryzta im vierten Quartal erneut organisch gewachsen ist. Zudem ist es zu einem Abgang im Verwaltungsrat gekommen. Luisa Delgado stellt sich nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung.

3. Santhera +7,7%

Für die volatilen Aktien des Biotech-Unternehmens ging es diese Woche aufwärts. Santhera hatte die verbleibenden knapp 2,7 Mio. Aktien aus der Privatplatzierung und 5,4 Mio. Vorratsaktien ausgegeben. Bereits am 24. September wurden knapp 2,7 Mio. Aktien aus dem genehmigten Kapital an Investoren ausgegeben. Eine Folge der Kapitalerhöhung ist zudem, dass das Biopharmaunternehmen seinen Halbjahresbericht erst Mitte Oktober vorlegen wird – genehmigt durch die Regulierungsstelle der Schweizer Börse SIX.

4. Von Roll +6,4%

Unternehmensspezifische Nachrichten zum Industrieunternehmen und Langzeit-Turnaround-Kandidaten gab es diese Woche nicht. Vielleicht hat ja der Hot-Corner-Artikel der FuW die Aufmerksamkeit der Anleger gefunden. Redaktor Alexander Saheb schreibt von der vermutlich letzten Bewährungsprobe. Und: «Die neue Ausrichtung sollte eine gute Basis sein, im laufenden und kommenden Jahr wieder auf den Wachstumspfad zu finden. Somit darf man die Aktien als ausgesprochen spekulative Papiere kaufen.»

5. Burckhardt Compressions +6,4%

Ein weiterer Industrietitel war diese Woche gesucht. Besonders am Mittwoch avancierten die Aktien des Kolbenkompressorherstellers Burckhardt Compression stark. Eine Ersteinstufung durch Credit Suisse verlieh Auftrieb. Die Analysten der CS nahmen die Abdeckung für die Titel des Winterthurer Konzerns mit der Einstufung «Outperform» und einem Kursziel von 410 Fr. auf. Noch etwas optimistischer sind die Experten von Kepler Cheuvreux. Sie erhöhten das Kursziel für Burckhardt auf 440 von 430 Fr.  und beliessen die Einstufung auf «Buy».