Märkte / Aktien

Fünf Gewinneraktien der Woche 46/2020

«Finanz und Wirtschaft» zeigt fünf Titel aus dem SPI, die in der vergangenen Handelswoche deutlich zugelegt haben.

Die Stimmung an den Börsen weltweit hat sich im November deutlich aufgehellt: Die Wahl von Joe Biden zum Präsidenten der USA und die Aussicht auf eine baldige Coronaimpfung gaben den Aktien kräftig Schub. Der Optimismus könnte angesichts der zweiten Coronawelle und der Konjunktursorgen aber schnell wieder kippen, warnen Marktexperten.

Der Blick auf den November-Chart des Schweizer Leitindex SMI (SMI 10'501.18 +0.03%) ist eindrücklich: Lag der SMI zu Beginn des Monats noch bei 9500 Punkten, kletterte er in der Folge in nur einer Woche um gut 1000 Punkte in die Höhe. In der laufenden Woche geriet der Höhenflug ins Stocken, Investoren brachten einen Teil ihrer binnen Kürze erzielten Gewinne ins Trockene. Im Vergleich zur Vorwoche ergibt sich ein Plus von 1,7%.

Der Swiss Performance Index (SPI (SXGE 13'040.78 +0.15%)) ist im Wochenverlauf ebenfalls 1,4% avanciert. Folgende Valoren aus dem SPI gehören zu den FuW-Gewinnern der Woche von Montag, 9. November, bis Freitag, 13. November:

1.  Dufry +30,6% (Wochenperformance)

Die positiven Studiendaten bezüglich möglicher Coronaimpfstoffe weckten insbesondere in der ersten Wochenhälfte die Hoffnung der Anleger auf eine baldige Normalisierung der Lage. Diejenigen Titel, die dieses Jahr zu den grossen Verlierern gehört hatten, standen plötzlich auf der Gewinnerseite, allen voran Dufry (DUFN 52.44 +3.03%) mit einem sensationellen Kurssprung von 30%. Im Vergleich zum Jahresbeginn haben sie allerdings immer noch mehr als 50% ihres Werts eingebüsst. 



2.  Implenia +26,3%

Die Tatsache, dass Implenia (IMPN 22.74 +1.07%) in Deutschland Aufträge im Wert von 290 Mio. € an Land gezogen hatte, beflügelte am Freitag den Kurs des Baukonzerns. Doch die freudigen Nachrichten vermögen nicht darüber hinwegzutäuschen, dass die Eigenkapitaldecke gefährlich dünn ist. Vielleicht findet sich dieser Gewinner der Woche bald wieder auf der Verliererseite (mehr dazu hier).



3.
 Klingelnberg (KLIN 19.45 +4.01%) +21,6% 


Die zyklischen Papiere des Maschinenbauers Klingelnberg waren diese Woche gesucht. Der Ankündigung vergangene Woche mit den eher enttäuschenden Halbjahreszahlen, wonach das Unternehmen überdurchschnittlich am Aufschwung partizipieren werde, muss diese Woche bei den Investoren durchgedrückt haben. Zudem hat Berenberg das Kursziel leicht erhöht, auf 24.50 Fr.



4.
 Burckhardt Compression +17,1%

Von Kurszielerhöhungen konnten diese Woche auch Burckhardt Compression (BCHN 305.50 +0.66%) profitieren. Julius Bär (BAER 52.44 +1.04%) setzte das Ziel von 225 auf 285 Fr. hoch, und Baader Helvea sieht gar einen Kurs von 315 Fr. (zuvor 270 Fr.). Das Unternehmen sei in Märkten mit einem überzeugenden langfristigen Wachstumspotenzial tätig, begründeten die Analysten ihre Einschätzung. Zudem hat Burckhardt Anfang Woche einen neuen Auftrag aus den USA verkündet. 



5
. Flughafen Zürich  +15,9%

Nach einem fulminanten Wochenstart, getrieben von den Hoffnungen für die Tourismusbranche dank dem Coronaimpfstoff, wechselten die Papiere Flughafen Zürich (FHZN 155.60 -0.89%) Mitte Woche von den Gewinnern zu den Verlierern. Auch wenn im Vergleich zur Vorwoche immer noch ein sattes Plus resultierte, belastete die Nachricht, dass nach der zwischenzeitlichen Erholung der Passagierzahlen im Oktober bereits wieder deutlich weniger Menschen über Zürich flogen. Zusätzlich dämpfte das Unternehmen die Erwartungen für die kommenden Monate (lesen Sie hier mehr).

Leser-Kommentare