Unternehmen

Für Firmenübernahmen werden Rekordpreise bezahlt

Der Markt für Unternehmenskäufe und Zusammenschlüsse (M&A) boomt weiterhin. 2020 droht für Europa zum Schicksalsjahr zu werden.

Bei Novartis hat es im noch jungen Jahr nicht lange bis zur Bekanntgabe des ersten Milliardenkaufs gedauert. Am 9. Januar schloss der Schweizer Pharmakonzern die Übernahme des US-Cholesterol-Herstellers The Medicines ab. Der Deal war erwartet worden, nachdem Novartis ihn im vergangenen Herbst angekündigt hatte. Zahlreiche weitere Transaktionen im Healthcare-Sektor dürften dieses Jahr noch folgen, wenn es nach Investmentbankern geht.

Bereits im vergangenen Jahr gehörten Unternehmen aus den Sektoren Gesundheitswesen, Technologie, Industrie sowie Medien und Telecom (TMT) zu den aktivsten Käufern anderer Unternehmen. Sie allein waren gemäss Zahlen von Dealogic für gut 70% der bei Übernahmen (Merger and Acquisitions, M&A) erzielten Volumen verantwortlich. Sie beliefen sich 2019 auf 3,7 Bio. $ und damit auf rund 10% weniger als im Vorjahr.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare