Unternehmen / Finanz

Für UBS und CS ist Fintech Pflicht

Die Schweizer Grossbanken setzen bei der Digitalisierung unterschiedliche Akzente. Die bisherige IT-Infrastruktur ist noch ein Bremsklotz.

Die Bankbranche ist eine der letzten, die von der digitalen Revolution erfasst wurde. In den vergangenen Jahren nahm dieser Prozess allerdings an Geschwindigkeit zu. Kunden vergleichen heute nicht mehr das digitale Angebot von Bank A mit dem von Bank B, sie vergleichen es mit dem, was etwa Amazon oder Uber bieten. So hat heute jede Bank in der Schweiz eine Digitalstrategie – von der kleinen Kantonalbank bis zu den zwei grossen Universalbanken im Lande.

Letztere sehen sich dabei gerne als Speerspitze. «Es ist absolut zentral, die Erwartungen unserer Kunden zu verstehen und mit passenden Lösungen und Dienstleistungen zu erfüllen», sagt Andreas Kubli, Leiter Digitalisierung bei UBS Schweiz. Deshalb steckt die Grossbank wie auch ihre Konkurrentin Credit Suisse immense Mittel in die Forschung nach neuen digitalen Angeboten – und dies an unterschiedlichsten Orten auf der Welt (vgl. «Die Nase vorn in der Blockchain-Forschung» und «Digitale Vorreiterin in Asien»).

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?