Unternehmen / Immobilien

Fundamenta setzt auf Pipeline

Analyse | Die Immobiliengesellschaft liefert ein solides Ergebnis. Die Dividende bleibt unverändert.

Fundamenta Real Estate hat sich im vergangenen Jahr weiter gesteigert. Dank dem Zukauf von fünf Bestandesliegenschaften aus dem Erlös der Kapitalerhöhung stieg der Nettomietertrag 14,4% auf 29,5 Mio. Fr. Einen Wachstumsbeitrag lieferten auch die Entwicklung von zwei Liegenschaften und der Erfolg in der Vermietung. Der Leerstand ging im Jahresverlauf von 5,3 auf 3,7% zurück, wie die Gesellschaft am Freitag mitteilte. Sie ist auf Wohnungen im mittleren Preissegment spezialisiert und erzielt dort 92% der Mieteinnahmen.

Gleichzeitig konnte der Liegenschaftsaufwand niedrig gehalten werden, was eine Steigerung des Betriebsgewinns ermöglichte. Der Gewinn exklusive Neubewertung stieg deshalb 38,8% auf 14,4 Mio. Fr. respektive 0.53 Fr. je Aktie. Damit kann Fundamenta die unveränderte Dividende von 0.50 Fr. aus dem operativen Geschäft decken. Sie wird wie bisher aus Kapitaleinlagereserven bezahlt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare