Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier FuW-Value-Portfolio
Unternehmen

FuW-Value-Portfolio setzt neue Bestmarke

Auch im schwieriger gewordenen Marktumfeld kommt die Aktienauswahl voran. Mit Burberry Group und Fiserv kommen zwei neue Titel und Branchen dazu.

Wie der Aktienmarkt generell hat in den vergangenen drei Monaten auch das FuW-Value-Port­folio an Schwung verloren. Die Börsen ächzen unter der zunehmenden Verunsicherung. Lieferketten-, Konjunktur- und Teuerungssorgen, aber auch geopolitischen Bedenken bremsen. Trotzdem hat das Portfolio in der Auswertungsperiode von Ende Juli bis Ende Oktober zu konstanten Wechselkursen 3,3% und in Franken 3,4% an Wert gewonnen.

Im Vergleich mit Indizes aus den USA, Europa und der Schweiz – wie das Port­folio jeweils inklusive Dividenden, also auf Total-Return-Basis – hält die Auswahl damit gut mit. SMI und SPI haben im selben Zeitraum stagniert, der Stoxx Europe 50 hat 4,3% gewonnen, der S&P 500 mit seinen vielen Wachstumswerten 5,1%. Für die vergangenen zwölf Monate zeigt das Portfolio ein Plus von 47%, verglichen mit 43% für den S&P 500, 41% für den Stoxx Europe 50 und 30% für den SMI.

Guter Einstand der Neuen

Die Value-Strategie setzt auf Aktien, von denen angenommen wird, dass sie unterbewertet sind und diese Unterbewertung früher oder später wettmachen werden. Nachdem die Unterbewertung korrigiert worden ist, werden die fraglichen Valoren allerdings nicht automatisch aus dem Port­folio ausgeschieden.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?