Märkte / Makro

G-8 fordert europäische Bankenunion

Die Regierungschefs der G-8 bekräftigen ihre Forderung nach einer gemeinsamen Bankenaufsicht der Euroländer. Im Juli starten in Washington zudem Verhandlungen über eine transatlantische Freihandelszone.

(Reuters) Die G-8-Staaten haben auf ihrem Gipfeltreffen in Nordirland von den Euroländern und Japan Reformen eingefordert. In der Währungsgemeinschaft seien Schritte hin zu einer Bankenunion dringend nötig, hiess es am Montag in einer gemeinsamen Erklärung der Gruppe, der auch die Euromitglieder Deutschland, Frankreich und Italien angehören. Die Schuldenkrise habe zwar nachgelassen, aber die Rezession in der Eurozone zeige, dass es Reformen geben müsse. Kanzlerin Angela Merkel sagte, die «ganz manifeste Krise des Vertrauens» sei zwar überwunden. Aber es gebe in der EU noch viel Arbeit. Die Staats- und Regierungschefs der sieben wichtigsten Wirtschaftsnationen und Russlands beraten noch bis Dienstag in der Nähe der nordirischen Stadt Enniskillen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?