Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Märkte / Makro

G-20 ringt mit «America First»

Donald Trump dominiert trotz Abwesenheit das Gipfeltreffen in Baden-Baden. Die US-Regierung blockiert bei den Themen Freihandel und Klimaschutz.

Die G-20-Finanzminister haben bei ihrem Treffen in Baden-Baden nur mit Mühe ein Scheitern beim Streitthema Freihandel und Protektionismus vermieden. Auf Druck der USA, die unter der neuen Regierung von Präsident Donald Trump Abschottungsmassnahmen plant, verzichteten sie am Samstag auf die langjährige Formulierung, dass sie jede Form von Protektionismus ablehnen. Vielmehr langte es nur für eine allgemeine Feststellung im Abschlusskommunique: «Wir arbeiten an einer Stärkung des Beitrages des Handels zu unseren Volkswirtschaften.» Auch ein Bekenntnis zum Klimaschutz und seiner Finanzierung wollte die neue US-Regierung nicht mittragen. Es tauchte daher im Abschlusskommunique im Gegensatz zu früher nicht mehr auf.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.