Unternehmen / Gesundheit

Auf Galenica ist Verlass

Analyse | Der Medikamentenhändler hat die Erwartungen im Semester leicht übertroffen. Expansionseffekte übertreffen die behördlichen Preissenkungen.

Die Galenica-Aktien haben die vergangenen Wochen schadlos überstanden. Vor allem vom jüngsten Abschwung an den Börsen sind sie verschont geblieben.

Der Halbjahresbericht des Gesundheitsdienstleisters liefert dazu passende Argumente. Zwar nagen regelmässige, vom Bundesamt für Gesundheit diktierte Preissenkungen für Medikamente am Umsatz. Anderseits ist es Galenica wiederum gelungen, die Einbussen mit Übernahmen und neuen Produkten mehr als wettzumachen sowie die Profitmargen dank Effizienzgewinnen zu steigern.

Mit einem Wachstum von 2,2% gewann der grösste Medikamentenhändler und -verteiler der Schweiz Marktanteile. Einen wesentlichen Anteil hatten der Ausbau des Apothekennetzes um netto acht Standorte und die Anfang Mai bekanntgegebene Akquisition der Bichsel-Gruppe, die einen Jahresumsatz von über 60 Mio. Fr. erwirtschaftet. Mit Bichsel baut Galenica die Dienstleistungen für Heimpatienten (Home Care) aus.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare