Unternehmen / Gesundheit

Galenica kann genehmigtes Kapital nicht schaffen

Die Aktionäre des Apotheken- und Gesundheitskonzerns lehnen an der GV den Antrag zur Schaffung von genehmigtem Kapital ab.

(AWP) Die Aktionäre von Galenica (GALE 65.45 +0.54%) haben an der Generalversammlung den meisten Anträgen des Verwaltungsrats zugestimmt. Einzig den Antrag zum genehmigten Kapital lehnten sie ab.

Der Antrag zur Schaffung von genehmigtem Kapital habe mit einem Stimmenanteil von 59,8% die Zweidrittelmehrheit nicht erreicht, wie das Unternehmen am Mittwoch nach der GV mitteilte. In der Vergangenheit sei der Antrag stets angenommen, bis anhin aber nie in Anspruch genommen worden.

Allen weiteren Anträge wurde mit grosser Mehrheit zugestimmt. So genehmigten die Aktionäre unter anderem den Dividenden-Antrag von 1.80 Fr. pro Aktie oder die Jahresrechnung 2020 und die Entlastung des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung.

An der GV, die nicht physisch abgehalten wurde, konnten die Aktionäre ihre Rechte auf schriftlichem Weg oder in elektronischer Form durch Weisungserteilung an die unabhängige Stimmrechtsvertreterin ausüben. Dabei gingen 26,8 Mio. Aktienstimmen ein, die insgesamt 71% der mit Stimmrecht eingetragenen Aktien der Galenica AG vertraten.

Die komplette Historie zu Galenica finden Sie hier.»