Unternehmen / Finanz

GAM-Aktionäre sollen Décharge verweigern

Einem Bericht zufolge äussern die Stimmrechtsberater Zweifel, ob die internen Kontrollmechanismen beim Asset-Manager im Vorjahr ordentlich funktioniert haben.

(AWP) Die Stimmrechtsberater Glass Lewis und Ethos empfehlen den Aktionären des Vermögensverwalters GAM (GAM 4.224 -4.13%), an der kommenden Generalversammlung am 8. Mai dem Verwaltungsrat und der Geschäftsleitung die Entlastung zu verwehren. Das berichtet die «Financial Times» am Freitag.

Im vergangenen Jahr war GAM durch die Entlassung des Investmentmanagers Tim Haywood wegen «schweren Fehlverhaltens» und der Auflösung der von ihm verwalteten Fonds in Turbulenzen geraten. Der Schritt, die Entlastung zu verweigern, sei in der Schweiz üblich und erleichtere es, zu einem späteren Zeitpunkt rechtliche Forderungen zu stellen, hiess es weiter.

Laut der Zeitung äusserten sowohl Ethos als auch Glass Lewis Zweifel daran, ob die internen Kontrollmechanismen bei GAM in der Affäre ordentlich funktioniert hätten.

Die komplette Historie zu GAM finden Sie hier. »

Leser-Kommentare