Unternehmen / Finanz

GAM-CEO: «Wir stellen uns der Realität»

David Jacob, Interim-CEO von GAM, nimmt im Interview Stellung zu den Gewinnperspektiven des Asset-Managers und erklärt die neue Dividendenpolitik.

Der Asset-Manager GAM hat heute überraschend einen Ausblick auf das Jahresergebnis veröffentlicht. Es wird fast 1 Mrd. Fr. Verlust erwartet, weil die eingetrübte Profitabilitätsperspektive Wertminderungen auf Goodwill notwendig macht. Zudem hat David Jacob, der seit November als Interim-CEO agiert, ein Sparprogramm im Umfang von mehr als 40 Mio. Fr. angekündigt. Jeder zehnte Mitarbeiter soll im Laufe des kommenden Jahres abgebaut werden. Die harsche Reaktion folgt auf die Freistellung des zentralen Fondsmanagers Tim Haywood, dem Unregelmässigkeiten vorgeworfen werden. Seither nehmen Kunden Reissaus: Die Kundengelder sind im Bereich Investment Management von zur Jahresmitte 84,4 auf derzeit 60,8 Mrd. Fr. gesunken.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Peter W. Ulli 13.12.2018 - 16:22

Es wäre wohl besser gewesen der VR hätte sich schon im Frühjahr 2017 der Realität gestellt und die Vorschläge von RBR / Rudolf Bohli eingehender Geprüft anstatt ihn einfach zurück zu weisen. Den Schaden haben jetzt die Aktionäre und nicht der VR.

Roberto Binswanger 13.12.2018 - 16:54

Ich gebe dem Unternehmen schlicht keine Überlebenschance nur eine minimale Chance, übernommen zu werden.