Unternehmen / Finanz

GAM mit Rückgang der verwalteten Vermögen

Der Vermögensverwalter verzeichnet im ersten Quartal einen Rückgang der verwalteten Vermögen.

(AWP) Der Vermögensverwalter GAM (GAM 0.8850 +1.61%) hat per Ende des ersten Quartal nochmals weniger Vermögen verwaltet. Dabei belastete das Marktumfeld. Im Bereich Investment Management musste die Gesellschaft zudem netto erneut den Abfluss von Kundengeldern hinnehmen.

Insgesamt beliefen sich die verwalteten Vermögen per Ende März auf 94,8 Mrd. Fr., wie GAM am Mittwoch mitteilte. Ende Dezember hatten sie bei 99,9 Mrd. gelegen, nachdem sie 2021 um fast ein Fünftel eingebrochen waren.

Im margenstarken Bereich Investment Management verwaltete GAM per Ende des ersten Jahresviertels noch Vermögen von 30 Mrd. Fr. Der Bereich erlitt Nettoabflüsse von Kundengeldern in der Höhe von 270 Mio. Hinzu kamen negative Markt- und Wechselkursbewegungen von 1,6 Mrd.

Nettozufluss im Geschäft für Dritte

Im Bereich Fund Management Services – wie das Geschäft mit Fondslösungen für Dritte seit neuestem heisst – gingen die verwalteten Vermögen auf 64,8 Mrd. Fr. zurück nach 68,0 Mrd. per Ende Dezember 2021. Insgesamt flossen dem Bereich im ersten Quartal jedoch Neugelder in Höhe von netto 290 Mio. zu. Marktbewegungen und Wechselkursentwicklungen belasteten hingegen den Bereich mit 3,5 Mrd.

GAM rechnet mit Blick in die Zukunft damit, dass das Marktumfeld schwierig bleiben werde. Als Grund nannte der Asset Manager die anhaltende «geopolitische Unsicherheit mit weiter steigenden Zinssätzen und mittelfristig recht mässigen Wachstumsaussichten». Dennoch sei der positive Auftakt zum Jahr 2022 ermutigend, hiess es. Dabei verwies CEO Peter Sanderson darauf, dass das Unternehmen insgesamt positive Nettozuflüsse verzeichnet habe.

Zu möglichen Auswirkungen durch den Ukraine-Krieg und den Sanktionen gegen Russland äusserte sich GAM in der Mitteilung nicht.

Die komplette Historie zu GAM finden Sie hier. »