Unternehmen / Finanz

Rückschlag für GAM

Analyse | Der kriselnde Asset-Manager muss erneut einen Vermögensabfluss verkraften. 2021 könnte das nächste Verlustjahr werden.

GAM verliert weiterhin Kundengelder. Nach den ersten drei Monaten des neuen Jahres, in denen es für andere Asset-Manager besser denn je lief, erodiert das margenstarke Segment namens Investment Management weiter.

Knapp 1 Mrd. Fr. haben Kunden über fast alle grossen Anlageklassen im ersten Quartal 2021 abgezogen. Stützend wirkten allein positive Markt- und Wechselkurseffekte, sodass die verwalteten Vermögen hier von 35,9 Mrd. (Stand Ende 2020) auf 35,5 Mrd. Fr. zurückkamen.

Greensill-Fonds wird aufgelöst

Zudem musste GAM ebenso wie Credit Suisse ihren letzten Greensill-Fonds liquidieren. Er hat allerdings mit einem Volumen von 0,8 Mrd. Fr. bei weitem nicht die Ausmasse der entsprechenden CS-Vehikel. Laut GAM haben 70% der Investoren ihr Geld bisher zurückerhalten. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?