Unternehmen / Finanz

GAM verzeichnet weniger verwaltetes Vermögen

Der Vermögensverwalter vermeldet einen weiteren bedeutenden Abfluss von Kundengeldern. Auch die Aktie von GAM spürt dies.

(AWP) Der Asset Manager GAM (GAM 0.8770 -1.13%) muss einen weiteren bedeutenden Abfluss von Kundengeldern vermelden. Ein Kunde im Bereich Fund Management Services wird ab April 2023 eine Summe von 10,5 Mrd. Fr. abziehen und zu seiner eigenen Gesellschaft verlagern, wie einer Mitteilung von GAM vom Mittwoch zu entnehmen ist.

Per Ende 2021 betrugen die verwalteten Vermögen des betreffenden Kunden noch 11,5 Mrd. Fr., die damit verbundenen Erträge beliefen sich auf rund 6 Mio. Fr. pro Jahr. Nach der Verlagerung der Gelder werden entsprechend noch rund 1 Mrd. Fr. der verwalteten Vermögen des Kunden bei GAM Fund Management Services verbleiben.

Der Investment Manager verzeichnet bereits seit mehreren Jahren Abflüsse der Kundengelder. Alleine 2021 hatte GAM im Kerngeschäft «Investment Management» einen Abfluss von 4,4 Mrd. und im «Fund Management Services» in Höhe von 20,5 Mrd. Fr. vermelden müssen, dies nach dem Rückzug eines Grosskunden. GAM ist seit der Suspendierung eines Managers wegen Verstössen gegen interne Richtlinien im Jahr 2018 und der Abwicklung der von ihm betreuten Fonds stark angeschlagen.

Die GAM-Aktie hat am Mittwoch nach der Ankündigung weiter abgegeben. Zuletzt notierte sie um 2,8% im Minus bei 1,17 Fr.