Unternehmen / Ausland

GameStop enteilt der Realität

Die US-Einzelhandelskette in Not ist zum Spekulationsobjekt verkommen. Ein Social-Media-Mob feiert Erfolg nach Erfolg gegen Profis.

Wiederholt sich die Geschichte? 1999 jubelten Anleger die Aktien von AOL nach oben – und obsiegten gegen Hedge Funds, die auf fallende Kurse gesetzt hatten und sich mit AOL-Aktien eindecken mussten. Als Folge stiegen AOL-Papiere weiter. Einige sehen das als Beginn der Internet-Blase, die 2001 platzte. Nun ist es US-Kleinanlegern gelungen, orchestriert über die Social-Media-Plattform Reddit, Aktien von Kandidaten wie GameStop, AMC Entertainment oder Blackberry nach oben zu jazzen. Hedge Funds haben das Nachsehen.

«Bleibt dran! Kein Platz für Zweifler», feuern sich Nutzer im Reddit-Forum (Subreddit) «WallStreetBets» diese Woche an. «In einer bislang beispiellosen Attacke haben Anleger Aktien der US-Einzelhandelskette für Videospiele in die Höhe getrieben. Im Verlauf der Woche haben GameStop-Aktien mehr als 350% an Gewinn eingebracht, in den vergangenen zwölf Monaten gar über 4500%. Am Freitag stiegen die Papiere weiter. Fundamental ist der Anstieg nicht zu begründen. Auch bei anderen Titeln griff der Social-Media-Mob zu. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?