Der Gap (Notierungslücke) von Anfang März, der in der Abwärtsbewegung hinterlassen wurde, konnte im gestrigen Handel geschlossen werden. Auch gestern wurde ein kleiner Gap hinterlassen, sodass sogar von einer (wenn auch recht unsymmetrischen) Inselumkehr gesprochen werden kann. Der Sprung in den Bereich von 10’500 Punkten eröffnet somit neues Aufwärtspotenzial. Allerdings fand diese Bewegung erneut ohne signifikanten Umsatzanstieg statt. Wenn nachhaltig die Marktbreite der Händler fehlt, dürfte es schwerfallen, einen neuen Trend zu etablieren.

Trotzdem hat sich mit den jüngsten Anstiegsbewegungen die Lage weiter aufgehellt. Ein Erreichen der nächsten Marke bei 11’000 Punkten ist damit durchaus möglich. Die Wahrscheinlichkeit, dass vor dem verlängerten Wochenende Gewinnmitnahmen einsetzen, ist allerdings recht hoch. Daher sollte es nicht überraschen, wenn der Bereich um 10’000 Punkte wieder angelaufen wird.

(Quelle der Grafik: FactSet Digital Solutions)


Zum Markttechniker: Christoph Geyer

Die Meinung des Autors muss nicht mit derjenigen der Redaktion übereinstimmen.

Leser-Kommentare