Unternehmen / Ausland

Gary Gensler: Ein Krypto-Professor räumt auf

Für den neuen SEC-Chef hat der Schutz von Anlegern die höchste Priorität. Nicht nur Wallstreet kommt damit ins Zittern.

Martin Bader

Es kommt selten vor, dass sich US-Demokraten für einen Wallstreet-Banker begeistern. Doch dem 63-jährigen Gary Gensler ist dieses Kunststück gelungen. Er wurde im April zum neuen Chef der Securities and Exchange Commission (SEC) gewählt. Nur von den Republikanern kam leise Kritik.

Als Barack Obama ihn 2009 zum Vorsitzenden der Future- und Optionsmärkte Kommission (CFTC) nominierte, war der Widerstand viel grösser. Senator Bernie Sanders versuchte die Nominierung zu verhindern. Für ihn war Gensler Sinnbild für die Politik, welche schlussendlich zur Finanzkrise geführt hatte. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?