Unternehmen / Industrie

Geberit ist zuversichtlich und vorsichtig zugleich

Analyse | Die Sanitärtechnikerin legt gute Semesterzahlen vor und gibt erstmals einen Ausblick auf das Gesamtjahr.

Geberit hat im ersten Halbjahr erwartungsgemäss geliefert. Der Umsatz lag mit einem kleinen Minus von 0,2% auf 1627 Mio. Fr., gegenüber der Vorjahresperiode vielleicht etwas unter den Erwartungen. Dabei sorgte der starke Franken für einen negativen Währungseffekt von 54 Mio. Fr. Währungsbereinigt stieg der Umsatz um 3,1%.

Die Sanitärtechnikerin hat dafür einmal mehr die hohen Erwartungen an die Profitabilität erfüllt. Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebitda legte 3,3% auf 501 Mio. Fr. zu, die entsprechende Marge kletterte um einen Prozentpunkt auf 30,8%. Allerdings schwächte sich die Ebitda-Marge von 31,6% im ersten Quartal auf 30% im zweiten ab. Gegenüber dem Vorjahr war das aber immer noch 0,3 Prozentpunkte besser. Der Reingewinn wuchs mit +0,9% unterproportional, was mit einer höheren Steuerquote begründet wird.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare