Unternehmen / Industrie

Geberit mit deutlich mehr Gewinn

Analyse | Wie vorhergesagt hat sich der Geschäftsverlauf im dritten Quartal entschleunigt. Die Ziele für das Gesamtjahr wurden dennoch leicht angehoben.

Mit dem Ergebnis der Sanitärtechnikerin für das dritte Quartal kehrt etwas Normalität zurück. Das Umsatzwachstum betrug nicht ganz 8%, in den ersten beiden Quartalen hatte es insgesamt bei einem Viertel gelegen. Dieses sehr hohe Plus war aber zum Teil auf die pandemiebedingt niedrige Vergleichsbasis aus dem Vorjahr zurückzuführen. CEO Christian Buhl hatte die Entschleunigung des Geschäftsverlaufs in der zweiten Jahreshälfte schon bei der Präsentation des Halbjahresergebnisses in Aussicht gestellt.

Weiter stellte Geberit im Berichtsquartal eine Normalisierung der Lagerbestände beim Grosshandel fest, die im ersten Halbjahr aufgebaut worden waren. Zudem habe der von der Pandemie ausgelöste «Home-Improvement-Trend», womit vor allem Renovierungen gemeint sind, erste Signale einer Abschwächung gezeigt. Bei einem Vergleich mit dem von Corona unbeeinflussten dritten Quartal 2019 ergibt sich ein Umsatzwachstum von mehr als 17%, was einen Hinweis darauf gibt, mit welchen normalisierten Wachstumsraten in Zukunft zu rechnen sein könnte.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?