Unternehmen / Industrie

Geberits Geschäftsmodell bewährt sich in der Krise

Analyse | Der Sanitärtechnikkonzern steigert 2021 den Gewinn deutlich und will eine höhere Dividende zahlen. Die Aussichten sind vage.

 

Geberit hat die Erwartungen erfüllt. Der Betriebsgewinn vor Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg im vergangenen Jahr fast 16% auf 1,1 Mrd. Fr., womit erstmals in der Unternehmensgeschichte die Milliardengrenze überschritten wurde. Die Marge erreichte 31% und damit das obere Ende des Zielbandes von 30 bis 31%. Im Vorjahr betrug die Marge ebenfalls 31%, und im Jahr 2019 waren es 29%.

Einen von allen Regionen und Produktionsbereichen getragenen Wachstumsrekord beim Umsatz von ebenfalls knapp 16% auf 3,46 Mrd. Fr. hatte der Sanitärtechniker schon im Januar bekannt gegeben. Umsatz und Ebitda sind damit in den vergangenen sieben Jahren durchschnittlich 9% pro Jahr gewachsen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?