Unternehmen / Finanz

Liechtenstein blickt nach vorne

Das Fürstentum will seinen Finanzplatz fit für die Zukunft machen. Kritiker sehen aber nach wie vor Risiken für Geldwäscherei.

Innovativ, nachhaltig, sauber. So präsentiert sich Liechtenstein am diesjährigen Finanzforum in Vaduz. Verwiesen wird bei der Veranstaltung auf Rechtssicherheit, die Übereinstimmung mit internationalen Standards und den vollumfänglichen Zugang zum Europäischen Wirtschaftsraum (EWR). Mit seiner Vergangenheit als Steueroase und Hafen für Schwarzgeld hat der Kleinstaat abgeschlossen.

Am politischen Willen hat es dabei nicht gefehlt: Nach dem 1999 ausgebrochenen Steuerskandal, in dessen Zuge Liechtenstein auf der schwarzen Liste der OECD landete, hat sich das Fürstentum bereits 2013 zum automatischen Informationsaustausch bekannt und gehört auch zu den ersten Ländern, die ihn eingeführt haben. Mit 114 Ländern tauscht der Kleinstaat aktuell Daten aus. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare