Blogs / Einfach anlegen

So sparen Sie Geld beim Aktienkauf

Beim Wertschriftenhandel über Online-Plattformen können mit der Wahl des richtigen Anbieters Tausende von Franken gespart werden. Auf welche Punkte Anleger achten müssen.

Pascal Meisser

Ein paar Klicks genügen meist, um bei der Bank seines Vertrauens online Aktien zu handeln. Die grosse Überraschung kommt oft erst im Nach­hinein, wenn man die Abrechnung der Transaktion anschaut. Entsprechend wichtig ist es, beim Handel von Aktien einen auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmten Kostenvergleich zu machen (zum individuellen Online-Trading-Vergleich). Denn zum Kaufpreis der Aktie kommen nicht nur verschiedene Pauschalgebühren hinzu – wie die eidgenös­sische Stempelabgabe oder die von der Bank ­erhobene Courtage. Bei Valoren, die in Fremdwährungen gehandelt werden, verrechnen Banken oftmals einen ungünstigen Wechselkurs sowie einen Fremdwährungszuschlag von bis zu 1,5%. Beim Kauf und beim Verkauf einer in Euro gehandelten Aktie können die ­Gebühren also bis zu 5% des investierten Kapitals ausmachen. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Markus Grünenfelder 05.11.2020 - 18:42

schauen Sie mal die Tarife der Nidwaldner Kantonalbank an.

Sibyl Kade 06.11.2020 - 09:06
Sehr geehrte Damen und Herren, mich interessieren folgende Fragen: – Warum haben die die Zürcher Kantonalbank und nicht die Basler Kantonalbank genommen? Zwischen den beiden gibt es deutliche Preisunterschiede und die BKB gehört zu den günstigsten Anbietern! – Wieso haben Sie bei den 3 vorgestellten “Trader-Typen” unterschiedliche Kapitalbeträge genommen? Finde ich (zum Vergleichen) nicht ideal. – Und zuletzt: Zu Ihrer… Weiterlesen »