Unternehmen / Finanz

Swiss Re ist trotz Katastrophen zuversichtlich

Analyse | Der Rückversicherer produziert in zwei von vier Geschäftsbereichen ein katastrophales Ergebnis. Dennoch steigt die Dividende.

Der Rückversicherer Swiss Re zapft die Reserven an. Deswegen korrigierten die Valoren am Donnerstag. Der Konzern erhöht die Dividende von 5.60 auf 5.90 Fr. und plant, für 1 Mrd. Fr. eigene Aktien zurückzukaufen und anschliessend zu vernichten.

Die Ausschüttung übersteige den Jahresgewinn, doch Kapital sei mehr als reichlich vorhanden, sagte Konzernchef Christian Mumenthaler an der Jahreskonferenz. Zum heutigen Aktienkurs errechnet sich eine Dividendenrendite von 5,3%.

Mit besserem Vertragsportefeuille ins Jahr 2020

Der Jahresgewinn steht auf mickrigen 2.40 Fr. je Aktie bzw. total 727 Mio. $. Das ist zwar 73% mehr als im Vorjahr, aber dennoch lediglich ein Fünftel dessen, was das Unternehmen in den ertragskräftigen Jahren 2014 bis 2016 erreichte. Mumenthaler betonte jedoch, im neuen Jahr sei Swiss Re mit einem «qualitativ stärkeren Vertragsportefeuille» unterwegs.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.