Unternehmen / Finanz

Genfer KB wird optimistischer

Analyse | Das Westschweizer Finanzinstitut legt im ersten Halbjahr in allen Geschäftsbereichen zu. Die Aktien sind günstig.

Die Genfer Kantonalbank hat in den ersten sechs Monaten des Jahres gut gearbeitet. Alle Geschäftsbereiche legten gegenüber der Vorjahresperiode zu. Das Management erhöht den Ausblick für das Gesamtjahr.

Im Zinsgeschäft, dem Kernbereich der Bank, stieg der Erfolg 16,4% auf 125,6 Mio. Fr. Geholfen hat das Hypothekenwachstum, sowie der Anstieg der Zinsmarge. Zum Tragen kam auch die Erholung der Zinsen, vor allem im Dollarbereich.

Kosten sind unter Kontrolle

Anders als bei anderen Kantonalbanken steuert das Zinsgeschäft bei den Genfern nur 60% zum Betriebsertrag bei. Entsprechend wichtiger ist das Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft, das knapp 30% des Geschäftsvolumens ausmacht. In diesem Bereich kletterte der Erfolg im ersten Semester 11,6% auf 59,8 Mio. Fr. Den stärksten Anstieg, 16,5% auf 18,4 Mio. Fr., verzeichneten die Handelsfinanzierungen. Sie profitierten von höheren Geschäftsvolumen und Rohstoffpreisen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?