Unternehmen / Finanz

BCGE ist ins Stocken geraten

Analyse | Nach einem Rekordergebnis verbucht die Genfer KB im ersten Semester einen Rückgang. Verantwortlich sind die Coronakrise und die Handelsfinanzierung.

Die Genfer Kantonalbank (BCGE) hat im ersten Halbjahr deutlich weniger verdient. Der Geschäftsertrag ist um 16,8% auf 183 Mio. Fr. zurückgegangen. Beim Betriebsergebnis resultierten noch 50,1 Mio. Fr., ein Minus von 46,5%.

Das ist eine massive Verschiebung gegenüber dem Vorjahr. Im ersten Halbjahr 2019 erwirtschaftete die älteste Schweizer Kantonalbank mit 94,6 Mio. Fr. noch ein operatives Resultat in Rekordhöhe. Zum Wachstum hatten damals alle Geschäftsbereiche beigetragen.

In diesem Jahr lag der Nettoertrag aus dem Zinsgeschäft bei 111,5 Mio. Fr. (Vorjahr: 119,3 Mio. Fr.). Mit Kommissionen erwirtschaftete die Bank 59,1 Mio. Fr. (Vorjahr: 61,9 Mio. Fr.). Die Bilanz der Kantonalbank wuchs seit Jahresbeginn um 7,8% auf 26,9 Mrd. Fr. Die Hypothekarforderungen nahmen im Berichtszeitraum um 1,7% zu. 2019 war es ein Plus von 1%. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?