Märkte

Geopolitik bleibt Risiko für China-Anleger

Auch die neue US-Regierung wird der Volksrepublik kritisch gegenüberstehen. Für die Finanzmärkte ist das ein Unsicherheitsfaktor.

Es ist ein Paradox für internationale Anleger. Einerseits suchen sie das Exposure zum chinesischen Finanzmarkt. Aktien und Anleihen der Volksrepublik sind gefragte Investments. Gleichzeitig haben unter Präsident Donald Trump die Spannungen zwischen den USA und China so stark zugenommen, dass sie auch die Investoren in Mitleidenschaft gezogen haben. Das Paradox wird unter Joe Biden nicht so schnell verschwinden: Anleger sollten sich keine grosse Hoffnung machen, dass sich die Missstimmung zwischen den Supermächten schnell beheben wird.

Das politische Risiko für Investoren steht einer brummenden Wirtschaft entgegen. Im Unterschied zu den meisten anderen Ländern der Welt hat die Volksrepublik den ökonomischen Schaden durch die Coronakrise schon wieder aufgeholt. Das Bruttoinlandprodukt wird dieses Jahr auf ein Niveau steigen, wie es schon vor der Krise erwartet wurde Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?