Märkte / Anleihen

Geopolitische Risiken sprechen für Wandler

2019 schliesst mit Rekordperformance seit 2013. Absicherung gegen steigende Volatilität.

Der Jahresstart macht vor allem Liebhabern von Wandelanleihen deutlich, wie plötzlich geopolitische Unruhen zu Rückschlägen an den Aktienmärkten führen können. Auch wenn sich die Märkte schnell wieder beruhigten, ist der Militärschlag der USA gegen den Iran ein Warnruf, zugleich aber ein Argument für diese Anlageklasse: «Auch im neuen Jahr dürften Wandelanleihen glänzen», sagt Tolga Yildirim, Senior Portfoliomanager, Vontobel Asset Management.

Doch nicht nur die geopolitischen Risiken haben die Profis im Blick. «Wandelanleihen stehen 2020 vor einem weiteren positiven Jahr, da eine Fortsetzung der lockeren Geldpolitik die Aktienmärkte stützen sollte», schreiben Shawn Mato und David Clott, globale Portfoliomanager für Wandelanleihen bei Aviva Investors. Für Martin Kühle, Investment Director Convertible Bonds bei Schroders, spricht auch eine steigende Volatilität bei Aktien für Wandelanleihen. Er sagt voraus, dass die Märkte 2020 zwischen zwei Extremen pendeln werden: bullische Risikophasen lösen plötzlich einsetzende Eintrübungen ab. Gerade nach dem starken Aktienjahr 2019 bieten Wandler ein sehr attraktives Risiko-/Ertragsprofil, sagt Xavier Lattaignant, Convertible Portfolio Manager bei Axa Investment Managers.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.