Unternehmen / Industrie

Georg Fischer handeln unter Wert

Die massive Kurskorrektur bildet ein düsteres Szenario ab, das die Fortschritte der vergangenen Jahre ausblendet.

Georg Fischer gleicht einem gerupften Huhn. Die Aktien haben in der scharfen Börsenkorrektur mit am meisten Federn gelassen. Zu viele. Aktuell notieren sie 44% unter Jahreshoch. Zum Vergleich: Die Abweichung im SMIM, dem Index der mittelgrossen Unternehmen, beträgt 16%; in dem von den Indexschwergewichten Nestlé, Novartis und Roche gestützten SPI sind es 7%.

Die Höherbewertung, die sich die Schaffhauser Industriegruppe durch eine Ausrichtung auf defensivere und höhermargige Geschäftsgebiete erarbeitet hatte, ist ausradiert. Bewertungskennzahlen wie das Verhältnis aus Kurs und Gewinn oder das aus Unternehmenswert und Ebitda, dem Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisation, sind massiv zurückgekommen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare