Unternehmen / Industrie

Georg Fischer erleidet einen Dämpfer

Analyse | Die Industriegruppe verzeichnet empfindliche Ergebniseinbussen und kündigt weitere Massnahmen im Giessereigeschäft an. Das zweite Halbjahr soll besser werden.

Einmal Freude, zweimaliges Murren und ein anerkennendes Nicken: Das löst der Halbjahresbericht von Georg Fischer aus Investorensicht aus. Die Industriegruppe spürt die Verschlechterung der Rahmenbedingungen. Die Zahlen haben gelitten, der Umsatz auch devestitionsbedingt. Trotzdem hat sich die Gesellschaft in Anbetracht der Umstände wacker geschlagen.

Ihre Widerstandskraft hat sich erhöht. Strategiekonform hat die profitabelste und weitaus resistenteste Division, GF ­Piping Systems (GFPS, Rohrleitungs­systeme), klar an Gewicht gewonnen. Das zahlt sich nun aus: Den Umsatz in lokalen Währungen hat sie halten und die bereits hohe Marge weiter steigern können.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.