Unternehmen / Industrie

Géraldine Matchett: Für die beste Finanzchefin ist alles möglich

Die frühere SGS-Finanzchefin steigt bei DSM zur Co-CEO auf. Sie scheint schon zu wissen, wie sie den niederländischen Chemiekonzern voranbringen will. 

Helmut Hetzel, Den Haag

Wenn man wisse, was die richtigen Dinge seien, dann müsse man sie auch tun. Géraldine Matchett scheint – wieder einmal – ihrem eigenen Credo Folge zu leisten: Mitte Februar wird sie Co-CEO von DSM. Zuvor war sie fast sechs Jahre Finanzchefin des niederländischen Chemiekonzerns. Ihre Station davor: CFO des Genfer Prüfkonzerns SGS. Kurz vor ihrem Abgang war sie in der Schweiz zur Finanzchefin des Jahres 2013 gekürt worden.

Matchett sagt über sich selbst: «Ja, ich bin ehrgeizig», und «Frauen haben die andere Perspektive.» Die 47-Jährige hat drei Pässe: den roten Schweizer Pass, einen bordeauxroten französischen und einen bis zum Vollzug des Brexit ebenfalls noch bordeauxroten britischen EU-Pass. Zweiter Co-CEO von DSM wird Dimitri de Vreeze. Der 52-jährige Niederländer ist studierter Betriebswirt und leitet gegenwärtig die DSM-Aktivitäten in den Niederlanden und Asien, er war für DSM auch in der Schweiz und Italien tätig.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.