Unternehmen / Industrie

Géraldine Picaud: Von Lifestyle-Brillen zu Zementsäcken

Géraldine Picaud, Finanzchefin von LafargeHolcim, machte bei Essilor und ED&F Man Karriere. Dort sammelte sie Know-how in der Finanzierung von Übernahmen. 

Selten wurden spröde Jahreszahlen mit einer solchen Mischung von Charme und Kompetenz erläutert wie von der neuen Finanzchefin von LafargeHolcim. Géraldine Picaud war Anfang März erst seit zwei Monaten im Amt. Der neue CEO des Baustoffkonzerns, Jan Jenisch, hatte die Französin vom Augenoptikkonzern Essilor losgeeist. Dort war sie 2011 bis 2017 eine von wenigen Frauen auf dem CFO-Posten in Europa und begleitete am Schluss die bevorstehende Megafusion mit dem italienischen Brillenhersteller Luxottica.

Picaud wird bei LafargeHolcim nicht nur für gläserne Transparenz zu sorgen haben. In ihrer über zwanzigjährigen Karriere als Finanzchefin verschiedener Unternehmen hat sie sich viel Wissen und Erfahrung in Mergers & Acquisitions erworben. Bei Essilor – zählt zu den vierzig grössten kotierten Unternehmen in Frankreich – waren es dreissig bis vierzig Übernahmen jährlich, in einem Jahr mal im Wert von 2 Mrd. €.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare