Unternehmen / Finanz

Ex-CS-Mitarbeiter muss ins Gefängnis

Weil ein früherer Kundenberater der Grossbank das Vertrauen der Kunden missbraucht und mehrere Millionen Franken ergaunert hat, ist er zu fünf Jahren Haft verurteilt worden.

(AWP) Ein Genfer Gericht hat einen ehemaligen Kundenberater der Credit Suisse (CSGN 17.38 0.93%) zu einer Haftstrafe von fünf Jahren verurteilt. Der Berater habe das Vertrauen der Kunden missbraucht und mehrere Millionen Franken ergaunert, hiess es im Urteil am Freitag.

Dabei habe er einen Schaden in Höhe von 143 Mio. Fr. verursacht und sich selbst um 30 Mio. Fr. bereichert, sagte Richterin Alexandra Banna. Bei den Geschädigten handelt es sich unter anderem um den ehemaligen georgischen Premierminister Bidzina Iwanischwili.

Die Grossbank hatte zuvor erklärt, der ehemalige Berater habe gegen die internen Vorschriften und gegen das schweizerische Recht verstossen und versucht diese Handlungen vor der Bank zu verbergen.

Die komplette Historie zu Credit Suisse finden Sie hier. »

Leser-Kommentare