Unternehmen / Ausland

Germán, der Bruchpilot

Nach den jüngsten Fehlschlägen nimmt der südamerikanische Multiunternehmer Germán Efromovich die angeschlagene italienische ­Fluggesellschaft Alitalia ins Visier.

Andreas Knobloch

Als Geschäftsmann hat Germán Efromovich schon bessere Zeiten erlebt. Vergangene Woche hat Brasiliens Justiz die ­Insolvenz der Fluggesellschaft Avianca Brasil verkündet. Es ist das vorläufige Ende des Aufstiegs des schillernden ­bolivianisch-kolumbianischen Multiunternehmers in Südamerikas Luftfahrtbranche. Vor einem Jahr hatte er bereits die Kontrolle über die Fluglinie Avianca Colombia verloren, als er mit Zahlungen in Rückstand geriet.

Seinen Einstieg in die Luftfahrtbranche verdankte Germán Efromovich selbst einem säumigen Schuldner. Als ein Kunde seine Ausstände nicht begleichen konnte – damals waren er und sein jüngerer Bruder José noch im Ölsektor tätig –, behielten sie das Pfand ein: zwei Propellerflugzeuge. Es war die Geburtsstunde des Lufttaxiunternehmens Ocean­Air, das später sein Streckennetz ausweitete und zu Avianca Brasil wurde.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare