Märkte / Makro

Geschäftsklima im Euroraum trübt sich ein

Aufgrund der Lieferprobleme, steigender Coronafälle und hoher Inflation verschlechtert sich im November die Stimmung in der europäischen Wirtschaft.

(Reuters) Die Stimmung in der Wirtschaft der Eurozone hat sich im November eingetrübt. Das Barometer fiel um 1,1 auf 117,5 Punkte, wie aus den am Montag veröffentlichten Daten der EU-Kommission hervorgeht. Von Reuters befragte Experten hatten damit gerechnet. Gegen den Trend verbesserte sich die Stimmung in Frankreich (plus 2,9) und Italien (plus 0,9). Besonders stark verschlechterte sie sich hingegen in Spanien mit einem Minus von 2,6 Punkten. Auch in den Niederlanden (minus 2,1) und in Deutschland (minus 1,7) ging es kräftig bergab.

Lieferprobleme, steigende Corona-Fälle und die hohe Inflation lasten zusehends auf der hiesigen Wirtschaft: Der Ifo-Geschäftsklimaindex sank im November bereits den fünften Monat in Folge.