Getestet

Click & Grow Smart Garden

Die Idee an sich klingt bestechend: ein Garten für zu Hause, in dem Pflanzen gedeihen, Kräuter für die Küche beispielsweise, unabhängig von Sonne oder Regen – unabhängig auch von einem grünen Daumen. Die Umsetzung beim Click & Grow Smart Garden allerdings ist in so vielfältiger Weise mangelhaft, dass von einem Kauf nur abgeraten werden kann.

Der erste Eindruck des Smart Garden ist durchaus positiv. Viel Plastik zwar, aber gute Verarbeitung, recht hübsch. In der Dreierversion des Hausgartens finden sich im Lieferumfang neben drei kleinen Töpfen noch Hauben, die beim Anzüchten der Pflanzen eine Gewächshausatmosphäre schaffen. Zudem gibt es drei Kapseln Basilikum gratis – richtig gelesen: Kapseln. Das Pflanzen beim Smart Garden funktioniert ganz ähnlich wie das Kaffeekochen mit einer Nespresso-Maschine. Das System gibt den ersten Minuspunkt. Zum einen sind die ­Samenkapseln unfassbar teuer. Drei Körnchen für Rucola, Basilikum oder Tomate, jeweils in der Kapsel, kosten mehr als 20 Fr. Zum anderen machen sich die Samen bei einer Nachbestellung vom anderen Ende der Welt auf den Weg: Eine Testbestellung nach Deutschland startete in Finnland, lief über Estland, Litauen und Polen. Nachhaltigkeit geht anders. Jeder Naturfreund kann hier nur den Kopf schütteln.

Schliesslich brilliert das Produkt auch in der Kernkompetenz nicht: dem Gedeihen der Pflanzen. Anfangs spriessen die Samen noch schön – nach wenigen Wochen entwickelt sich ein wahrer Dschungel im Smart Garden. Andere Käufer berichten allerdings auch, dass nicht alle Pflanzen aufgehen oder dass nicht nur die Zucht von Kräutern gelingt, sondern auch die von Schimmel. Das mag an der Dauerfeuchte liegen, der die Pflanzen ausgesetzt sind. Das System spart auf diese Weise die Mühe des täglichen Giessens. Dank des Wasserbehälters reicht alle drei, vier Wochen.

Auf die Sonne ist die Natur beim Smart Garden nicht angewiesen. Er bringt seine Lichtquelle in Form einer LED-Lampe mit, die täglich sechzehn Stunden leuchtet. Rund 1 Fr. pro Monat kostet das an Strom. Angesichts der Nachteile scheint ein Kauf des Smart Garden 3 aber selbst für recht günstige 90 Fr. wenig sinnvoll.

, Closing Bell / Getestet