Getestet

Huawei Mate RS

Mit dem Klassenaufstieg ist das so eine Sache. Seit dem Niedergang der Luxus-Handymarke Vertu vergangenes Jahr wird das Segment der Premium-Handys von den allgegenwärtigen, aber wenig distinguierten Produkten von Apple (iPhone X) und Samsung (S9+) bedient. Mit Huawei drängt sich nun die chinesische Konkurrenz vor. Das Topmodell Mate RS will das Handy wieder zu einem Statussymbol machen. Das zumindest suggeriert der Schweizer Verkaufspreis von 1999 Fr. – und die Zusammenarbeit mit Porsche Design.

Aufgabe des deutschen Designstudios ist es, Alltagsprodukten wie Brillen, Kleidern oder Toastern einen Hauch Premium zu verpassen. Huawei hat mit dem deutschen Nobelkamerahersteller Leica bereits vorzügliche Handykameras entwickelt. Vorweg: Technisch bewegt sich das Mate RS auf Topniveau. Das 6-Zoll-OLED-Display ist gestochen scharf, die Farben leuchten satt. Die Kamera mit Dreifachlinse überzeugt ebenfalls. Neben Dutzenden Aufnahmemodi wartet sie mit lustigen Gimmicks wie einer automatischen Smile-Erkennung auf.

Die einzig wahre technische Innovation ist die Entsperrung via sanften Fingerdruck irgendwo auf dem Display. Das bieten nicht einmal Apple oder Samsung. Dank verhältnismässig grossem Akku kommt man auch bei regem Gebrauch gut durch den Tag. Nachgeladen wird drahtlos. Auf eine Kopfhörerbuchse wird indes verzichtet, das heisst, für den Musikgenuss müssen Bluetooth-Kopfhörer her. Auch weg fällt die Speichererweiterung durch Micro-SD-Slot. Das ist aber angesichts eines internen Speichers von bis zu 256 GB kein Problem.

Technisch überzeugt das Porsche-Handy durchweg. Es bietet aber nicht viel mehr als das hochgelobte Huawei P20 Pro, das in der Schweiz schon ab 800 Fr. zu haben ist. Den Premium-Anspruch muss also das Äussere einlösen. Doch hier erinnert das Mate RS mit den abgerundeten Kanten im Edge-Design zu stark an Samsung-Smartphones – wertig, schön, aber wenig originell. Was die Porsche-Designer beigetragen haben, ausser dem viel zu auffälligen «Porsche Design»-Schriftzug auf dem Frontdisplay, erschliesst sich nicht und kann den Premium-Preis nicht rechtfertigen. Wer nicht auf Protz angewiesen ist, greift zu einem Huawei P20 Pro, oder zu zweien.

, Closing Bell / Getestet

Leser-Kommentare