Getestet

Nothing Ear (1)

Was trägst du im Ohr? Nichts. Der Scherz liegt auf den Lippen angesichts der Namenswahl des Ear (1) von Nothing. Mit einem Kopfhörer, der vieles richtig und wenig falsch macht, und das zum Kampfpreis, will Carl Pei den Markt aufwirbeln. Es soll nicht das erste Produkt bleiben aus der Schmiede des OnePlus-Gründers.

Der 32-jährige Pei ist in der Branche kein Unbekannter. Mit OnePlus ist es ihm in kurzer Zeit gelungen, gestandenen Anbietern der Smartphone-Branche Konkurrenz zu machen – und, wichtiger noch, eine treue Fangemeinschaft aufzubauen. Vor zwei Jahren verliess er OnePlus und gründete Nothing. Jüngst hat er getwittert, er sei zurück bei Android, was sogleich Gerüchte anfachte, er plane ein neues Smartphone. Übernächste Woche will er Produkte zeigen. Die Ear (1) jedenfalls sind gelungen.
Die Ohrstöpsel kommen in einem stylischen Case, das im Vergleich zur Konkurrenz etwas gross geraten ist. Dafür lädt es die Kopfhörer sechs Mal auf, was für insgesamt dreissig Stunden Hörgenuss sorgt. Mit weniger als fünf Gramm sind die Ear (1) sehr leicht, passen mit dem Silikonpolster auf Anhieb ins Ohr des Testers. Entfernt erinnern die Kopfhörer an die AirPods von Apple. Anders als bei diesen lässt sich mit Wischen über den Steg des Hörers die Lautstärke ändern. Per Knopfdruck kann die Musik angehalten oder zwischen Geräuschisolierung sowie Transparenzmodus gewechselt werden. Das gelingt intuitiv. Auch die App gefällt: einfach, und doch lassen sich die wichtigsten Funktionen steuern, inklusive Softwareupdate. Zudem enthält sie einen simplen Equalizer.

In puncto Klang leisten sich die Ear (1) wenig Schwächen. Die 11,6 Millimeter grossen Treiber der Kopf­hörer schaffen eine ausgewogene Klangkulisse, die dank Bass-Boost-Funktion vor allem jüngere Hörer ansprechen dürfte. Punktabzüge gibt es für das Noise Cancelling und den Transparenzmodus. Hier können die Ear (1) mit der Konkurrenz von Apple, Bose oder Sony nicht mithalten. Der Vergleich allerdings gerät mit Blick auf den Preis etwas unfair: Für weniger als 90 Fr. sind die Nothing Ear (1) aktuell zu haben. Die Rivalen verlangen das Doppelte. Für diesen Preis sind sie eine klare Empfehlung.

, Closing Bell / Getestet