Getestet

Samsung Galaxy S21 5G

Die Kamera. Darauf legt Samsung beim neueten Galaxy-Smartphone den Fokus. Daraus machen die Südkoreaner in der Werbung keinen Hehl. Wobei Kamera eigentlich untertrieben ist: Auf der Rückseite des Basismodells Samsung Galaxy S21 5G sitzen gleich drei Objektive – Weitwinkel, Ultra-Weitwinkel, Tele. Bei so vielen Objektiven und all den möglichen Kamera­einstellungen wird es dem Gegenüber bei den Testaufnahmen beinahe etwas mulmig.

Das Resultat entschädigt. Vor allem das Weitwinkelobjektiv überzeugt. Die Nachtsicht ist seit dem persönlichen Urahn – einem Galaxy S8 – deutlich verbessert worden. Nur beim Porträtmodus – einem von vielen, die sich je nach Objekt automatisch einstellen – kommt die Kamera weiterhin nicht an die der Konkurrenz aus Cupertino heran. Und sonst? Sonst ist das neuste Samsung eine gelungene Weiterführung der Serie. Leider etwas grösser als das erwähnte Vorgängermodell – kleine Smartphones sind wie an dieser Stelle auch schon bemängelt definitiv nicht in Mode. Bei einem Gerät mit dem Anspruch, im höheren Qualitätsbereich zu landen, entschädigen dafür die Top-Darstellung auf dem OLED-Display (2400×1080 Pixel, 120 Hertz) sowie – vor allem mit Blick in die Zukunft – die 5G-Fähigkeit.

Apropos Konnektivität. Nun hat auch Samsung die Buchse für die Kopfhörer abgeschafft. Aus Sicht der Autorin ein herber Verlust. Zwar funktioniert die Bluetooth-Verbindung einwand- und damit endlich ärgerfrei. Doch gilt es nun, ein weiteres Gerät regelmässig aufzuladen, einen Bluetooth-Kopfhörer nämlich. Das Galaxy S21 selbst hängt wie der Vorgänger jede Nacht am Strom, was nur zum Teil der Akkulaufzeit geschuldet ist und viel mehr Macht der Gewohnheit. Mehr als 48 Stunden hält die ­Batterie aber auch beim Verzicht auf das Abspielen von Videos oder Musik nicht.

Gar etwas enttäuschend sind bei einem Preis ab 770 Fr. im Handel die biometrischen Features. Der Fingerabdruck auf dem Display funktioniert nach dem Zufallsprinzip. Daran gewöhnt man sich zwar nur bedingt, aber zwangs­läufig. Denn nach einer kurzen Eingewöhnungszeit hat sich schliesslich auch das Gegenüber an die vielen Linsen gewöhnt.

, Closing Bell / Getestet

Leser-Kommentare