Getestet

Sennheiser True Wireless 2

 Kopfhörer ganz ohne Kabel sind in Mode. ­Vorbild aller Hersteller: die Airpods von Apple. Doch es gibt gute Gründe, sich keine True-Wireless-Stöpsel mit dem angebissenen Apfel zu holen. In dem Fall sind die Sennheiser Momentum True Wireless 2 eine Alternative – die vor allem mit sauberem Klang zu punkten weiss.

Vor zwei Jahren stellte der deutsche Audio­spezialist seine ersten Kabellosen vor, die Momentum True Wireless. Äusserlich sind die Zweiten etwas kleiner und leichter geworden. Sie werden nach wie vor in einer mit Stoff ummantelten Ladebox ausgeliefert. Das wirkt hochwertig, passt in jede Handtasche, ist aber leider anders als die Stöpsel von Apple unbequem in der Hose. Liegen die Kopfhörer zehn Minuten im Case, haben sie für die nächsten anderthalb Stunden Strom. Mit Ladebox halten sie mehr als zwanzig Stunden. Eine Ladung hat im Test mehr als fünf Stunden gehalten.

Vier Ohrstöpsel unterschiedlicher Grösse liegen bei, um die Kopfhörer für verschiedene Ohren anzupassen. In die Testohren passte keiner richtig gut. Wichtigste Neuerung der Sennheiser-Kopfhörer: die Geräuschisolierung. Mikrofone nehmen den Aussenschall auf, die Kopfhörer überlagern die störenden Schallwellen. Dieses Active Noice Cancelling gelingt den Sennheisern richtig gut. Besonders Maschinengeräusche werden effizient gefiltert, Stimmen dringen zumindest leiser ans Ohr. Einstellen lässt sich die Stärke des Abschottens nicht. Bei vergleichbaren Produkten beispielsweise von Sony geht das. Dafür lässt sich durch Druck auf die Sensoren der Stöpsel ein Transparenz­modus zuschalten. Aussengeräusche werden dann durchgelassen, praktisch etwa beim ­Zahlen an der Supermarktkasse. Auch das funktioniert, aber nicht so gut wie bei Apple.

Nach wie vor liegt Sennheiser in der wichtigsten Kategorie vor den Airpods: dem Klang. Die Sieben-Millimeter-Treiber in den True Momentum Wireless 2 sorgen für einen ausgewogenen Charakter, der nie unangenehm auffällt, sei es beim Hören von Klassik, Metal, Podcasts, Pop oder Rock. Das macht Spass. Verfeinern lässt sich der Klang noch über einen Equalizer in der Sennheiser-App, die im Beta-Status bislang sehr rudimentär ausfällt. Mit 349 Fr. sind die Sennheiser kein Schnäppchen, für Klangenthusiasten das Geld aber wert.

, Closing Bell / Getestet