Getestet

Withings Scanwatch

Viele Smartwatches sind clever, keine Frage. Sie schmücken aber nicht unbedingt das Hand­gelenk. Mit der Scanwatch ist Withings eine smarte Uhr gelungen, die unaufdringlich im Stil eines analogen Zeitmessers getragen werden kann – und dabei trotzdem einigen ­digitalen Mehrwert aufweist. Die Gesundheitsfunktionen indes, mit denen Withings besonders wirbt, überzeugen nicht vollends.

Die Verarbeitung der Scanwatch ist tadellos. Das Zifferblatt enthält neben den Zeigern für die Uhrzeit eine Komplikation für das persönliche Schrittziel. Hat man sein Tagessoll erfüllt, bewegt sich der entsprechende Zeiger zur 100. Eingefasst ist die Uhr von einem Edelstahlgehäuse und Saphirglas. Sehr hübsch. Die digitale Krone ermöglicht es, per Drehen oder Druck durch das Menu auf einem kleinen Bildschirm zu navigieren. Das leuchtstarke, kreisrunde OLED-Display befindet sich direkt unter der 12-Uhr-Position und fällt insbesondere bei der dunklen Version der Uhr kaum auf. Es zeigt auch Benachrichtigungen vom Smartphone.

Glänzen will die Scanwatch mit ihren Funk­tionen für die Überwachung der eigenen ­Gesundheit: Pulsmesser, 1-Kanal-Elektro­kardiogramm, Erkennung von Vorhofflimmern, medizinisch genauer Oximeter für die Sauerstoffsättigung im Blut. Im Test überzeugen die Funktionen nicht ganz. Die Schlafüberwachung etwa unterbricht sofort beim ersten Aufwachen in der Nacht. Damit eignet sich die Uhr kaum für jemanden mit Schlafstörungen. Die Funktion zur Kontrolle von Schlaf­apnoe bringt andere Ergebnisse für nächtliche Atemaussetzer als der Schlaftracker Sleep, ebenso aus dem Hause Withings. Der Puls wird nur alle zehn Minuten überwacht, Fitbit oder Garmin messen pausenlos. Dafür hält der Akku der Scanwatch bis zu dreissig Tage.

Gut gelungen: die Withings-App, die deutlich weiterentwickelt wurde. Sie gibt nun persönliche Tipps zu Gesundheitsfragen und druckt auf Wunsch einen Gesundheitsreport für den Hausarzt. Insgesamt ist die Scanwatch eine ­gelungene Weiterentwicklung der Vorgängeruhren. Nach wie vor weiss insbesondere das minimalistische Design zu überzeugen. Damit grenzt sich Withings gut gegen viele, teils überladene Smartwatches der Rivalen ab. Ab 290 Fr. ist die Scanwatch im Handel zu haben.

, Closing Bell / Getestet

Leser-Kommentare