Unternehmen / Ausland

Gewinn von Samsung bricht ein

Der südkoreanische Technologiegigant hat am Freitag sein Quartalsergebnis publiziert. Analysten zeigen sich enttäuscht.

(Reuters) Das Überangebot an Halbleitern und der scharfe Wettbewerb auf dem Smartphonemarkt haben dem Marktführer Samsung (SMSN 1060 -0.75%) Electronics zu schaffen gemacht. Operativ seien von Januar bis März 6,8 Bio. Won (umgerechnet fast 4,9 Mrd. €) verdient worden, nachdem im Vorjahr noch etwa 12,2 Mrd. € in der Bilanz standen, wie der südkoreanische Technologiegigant am Freitag auf Basis vorläufiger Zahlen bekanntgab. Es ist das niedrigste Quartalsergebnis seit mehr als zwei Jahren und weniger als von Analysten erwartet.

Investoren gehen allerdings davon aus, dass es für Samsung Electronics bereits in der zweiten Jahreshälfte Rückenwind gibt, wenn die Chippreise wieder anziehen. Während Smartphone-Konkurrent Apple (AAPL 236.41 0.48%) ausschliesslich Unterhaltungselektronik, Dienstleistungen und Computer im Angebot hat, setzen die Südkoreaner auf ein breites Sortiment, zu dem Fernseher, Hausgeräte, Bildschirme und eben Halbleiter gehören. Das Chipgeschäft generiert bei Samsung rund drei Viertel des Betriebsgewinns.

Der Konzernumsatz fiel im ersten Quartal um 14% auf 40,8 Mrd. €. Details zu dem Vierteljahr will Samsung Ende April veröffentlichen. Derzeit macht die Sättigung auf dem Smartphonemarkt den Südkoreanern doppelt zu schaffen, da sie zum einen Displays für die iPhones von Apple herstellen und zudem ihre eigenen Galaxy-Modelle nicht mehr so häufig über die Ladentische wandern. Apple wie auch Samsung setzt dabei der Wettbewerb durch chinesische Konkurrenten wie Huawei und Oppo zu.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.