Märkte

Gewinnmitnahmen belasten Bitcoin

Der Bitcoin hat in den vergangenen zwei Wochen Preiskorrekturen nach unten verzeichnet. Per saldo ergab sich in diesem Zeitraum ein Rückschlag von 5,5%.

Alain Kunz, Obolus

Ganz überraschend kam die Korrektur nicht. An den Märkten macht sich zunehmend Angst breit, dass das Coronavirus neben allem menschlichen Leid auch die globalen Handelsströme und Lieferketten massiv beeinflussen wird – was nicht ohne Einfluss auf die Finanzmärkte bleiben könnte. Die entsprechende Warnung von Apple scheint vielen Marktteilnehmern Eindruck zu machen.

Bislang hat sich die wichtigste Kryptowährung, der Bitcoin, immun gegen solche Befürchtungen gezeigt – mehr noch, sie hat sogar profitiert. Nun scheinen Investoren es jedoch vorgezogen zu haben, einen Teil der im bisherigen Jahresverlauf verzeichneten Gewinne vorerst einmal ins Trockene zu bringen. Das hat dazu geführt, dass am 20. Februar der grösste Preissturz seit drei Monaten verzeichnet wurde.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare