Unternehmen / Finanz

Pargesa meldet Gewinnrückgang im ersten Halbjahr

Die Beteiligungsgesellschaft befinde sich in einer Übergangsphase, seit sie fast vollständig im Besitz von Parjointco ist.

(AWP) Die Beteiligungsgesellschaft Pargesa (PARG 74.3 -0.54%) weist für das erste Semester 2020 einen den Aktionären zurechnenbaren Konzerngewinn von 209 Mio. Fr. aus, nach 225 Mio. Fr. im Vorjahreszeitraum. Die Nettoschulden haben sich gleichzeitig gegenüber dem Stand von Ende Juni 2019 um mehr als die Hälfte auf 55 Mio. reduziert, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Pargesa befindet sich in einer Übergangsphase. Nachdem im vergangenen März vorgelegten Tauschangebot der Familienaktionäre Frère und Desmarais befindet sich die Gesellschaft seit Ende Juni im Besitz von Parjointco, der Gesellschaft der Familien Frère und Desmarais.

Die Parjointco N.V. als Muttergesellschaft und Parjointco Switzerland halten gemeinsam insgesamt 97% des Aktienkapitals und 98% der Stimmrechte von Pargesa, wie in der heutigen Mitteilung frühere Angaben bestätigt werden. Pargesa soll in der Folge dekotiert werden.

Die komplette Historie zu Pargesa finden Sie hier.»