Unternehmen / Industrie

Givaudan besteht den Bewertungstest

Die Aktien des marktführenden Aroma- und Riechstoffherstellers sind zwar hoch bewertet, im Vergleich mit der Konkurrenz aber nicht zu hoch.

«Es kommt darauf an» und «Ja, aber» sind als Antwort oft unerwünscht. Doch die Welt ist nicht schwarz oder weiss – auch nicht in der Frage, ob die ­Dividendenpapiere des marktführenden Aroma- und Riechstoffherstellers Givaudan zu reich bewertet sind.

Ja, die Aktien sehen teuer aus. Ihr Kurs bewegt sich in nie gesehener Höhe. Für Bewertungskennzahlen wie das Verhältnis Kurs zu Gewinn oder Unternehmenswert zu Ebitda gilt Ähnliches; aus der FuW-Schätzung für 2019 ergeben sich 30 und 20. Zudem haben sie sich im Laufe der Zeit immer weiter von denen des Marktindex SPI entfernt (vgl. Grafiken 1 und 2, jeweils auf Basis der Bloomberg-Durchschnittserwartung auf 24-Monate-Sicht).

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare